Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: WebStyleBoard. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 12. Dezember 2004, 15:43

Eigene Fehlerseiten

Eigene Fehlerseiten

Die meisten Fehlerseiten, die automatisch vom Server generiert werden oder vom Server-Anbieter vordefiniert sind, sind für den Besucher kryptisch, bieten ihm keine Hilfe oder Hinweis wo der Fehler liegen kann. Zudem passen diese Fehlerseiten meist nicht zur Struktur und Aussehen der eigenen Seite.



Vorraussetzungen
Für die Verwendung von eigenen Fehlerseiten wird vorrausgesetzt, dass der Server .htaccess-Anweisungen zulässt (einige Anbieter schreiben auch extra in ihre Leistungen "Eigene Fehlerseiten").

Die .htaccess-Datei einstellen
Erstelle eine Datei namens .htaccess oder füge die folgenden Zeilen in die bestehende .htaccess-Datei hinzu. (Unter Windows kann es Probleme bei der erstellung der Datei .htaccess geben, am Ende des Artikels steht mehr dazu.)

Quellcode

1
2
3
4
ErrorDocument 401 /error/error401.html
ErrorDocument 403 /error/error403.html
ErrorDocument 404 /error/error404.html
ErrorDocument 500 /error/error500.html
Mit ErrorDocument wird jede Zeile eingeleitet, danach folgt der Fehler-Code (im folgenden "Statuscode" genannt, da dies die richtige Bezeichnung ist), bei dem eine Fehlerseite angezeigt werden soll. Nach dem Statuscode folgt die Adresse zur Seite, die bei einem Fehler angezeigt werden soll. Wichtig bei der Angabe der Seite, die für die/den Fehler verwendet werden soll(en), ist, dass der Dateipfad bei Hauptverzeichnis der Domain beginnt. Man kann auch den gesammten Dateipfad samt Domain angeben, z.B.: ErrorDocument 404 http://www.ihre-domain.de/error/error404.html

In der Datei .htaccess sind nun für die vier häufigsten Fehler Fehlerseiten definiert. Zum besseren Verständniss, nun eine Erklärung der vier verwendeten Statuscodes.

Quellcode

1
2
3
4
5
6
Statuscode	eng. Fehlermeldung	zu Deutsch		Erklärung
-------------------------------------------------------------------------
401		Unauthorized		Nicht Autorisiert	Der gesendete Benutzername und/oder Passwort sind falsch.
403		Forbidden		Verboten		Es fehlen die nötigen Zugriffsrechte um die Datei/den Ordner zu betrachten.
404		Not found		Nicht gefunden		Die gesuchte Datei/Seite wurde nicht gefunden.
500		Internal Server Error	Server Interner Fehler	In einem (CGI-)Script, einer .htaccess-Datei, o.ä. exestiert ein Fehler; Die Aktion wurde vom Server abgebrochen.

Grundlegende Regeln beim erstellen von Fehlerseiten
Beim erstellen von Fehlerseiten sollte man einige Punkte beachten, um es dem Benutzer einfacher zu machen:
  • Link zur Startsite.
    Auf der Fehlerseite sollte auf jeden Fall ein Link zur Startseite sein, damit der Besucher zur Hauptseite zurückkehren kann.
  • Kein JavaScript-Zurück-Link!
    Der bei einigen Webseiten sehr beliebte Zurück-Link per JavaScript (<a href="javascript:history.back()">Zurück</a>) sollte man keinesfalls verwenden. Zum einen können Besucher, die kein JavaScript aktiviert haben, über diesen Link nicht zurück und zum anderen werden Besucher, die per Suchmaschine kommen, ausgesperrt, da sie bei einem Klick auf "Zurück" wieder zur Suchmaschine geleitet werden (also in der Browser-Chronik um eine Seite zurück)!
  • Struktur und Aussehen de Webseite übernehmen.
    Am besten übernimmt man die Struktur und das Aussehen der eigenen Webseite und verwendet kein extra Layout für die Fehlerseiten. Dadurch weiß der Besucher, dass er sich immer noch auf der einen Webpräsenz befindet und wird nicht durch ein anderes Layout verwirrt.
  • Keine kryptischen Fehlermeldungen.
    Mit einer Fehlermeldung wie "Error 404 - Not found" können die meisten Besucher nichts anfangen, da die meisten Internet-Surfer keine Ahnung von den Statuscodes eines Servers haben. Natürlich kann man auch den Statuscode auf die Fehlerseite schreiben (für Besucher, die damit etwas anfangen können), allerdings sollte dies nicht der Haupt-Inhalt einer Fehlerseite sein.
  • Hinweise und Lösungen anbieten.
    Biete dem Besucher Hinweise an, woran es liegen kann, dass dieser Fehler erscheint. Und nach Möglichkeit beite dem Besucher auch noch Lösungswege an.
  • E-Mail-Adresse angeben.
    Eine E-Mail-Adresse sollte auf jeden Fall angegeben werden, oder wenigstens ein Link zu einem Kontakt-Formular, damit sich der Besucher melden und Bericht erstatten kann.

Die Fehlerseiten erstellen
Neben den oben genannten Grundlegenden Regeln für eine Fehlerseite, gibt es noch ein paar Details, die hier beschrieben werden:

Der Titel (<title>)
Als Titel für die Fehlerseite (zwischen <title> und </title>) empfiehlt sich folgendes Muster: Seiten-Name - Fehler: Seite/Datei wurde nicht gefunden. Natürlich kann man auch den Titel nach seinen Vorstellungen gestallten, dies ist lediglich meine Empfehlung für einen guten Seitentitel einer Fehlerseite.

Der Inhalt

Fehler 401
Auf der Fehlerseite für den Fehler 401 sollte zum einen eine kurze Erklärung stehen, dass versucht wurde, einen Geschützen-Bereich zu betreten; und zum anderen das vielleicht ein Falscher Benutzername und/oder Passwort eingeben wurde. (Kleine Anmerkung: dieser Fehler tritt auf, wenn versucht wurde, einen per .htacctess-Geschützes Verzeichniss zu öffnen und ein falscher/s Benutzername oder Passwort angeben wurde.)

Fehler 403
Auf der Fehlerseite für den Fehler 403 sollte ein Hinweis stehen, dass die nötigen Zugriffsrechte fehlen um diese/n Datei/Ordner zu sehen. Hier sollte auf jeden Fall eine E-Mail-Adresse angeben werden, damit der Besucher sich melden kann. Denn vielleicht hat man blos etwas falsch Verlinkt ...

Fehler 404
Auf der Fehlerseite für einen Fehler 404 sollten wenigstens diese beiden Hinweise und Lösungswege angeboten werden:
  1. Falls die URI per Hand eingeben wurde, soll der Besucher diese überprüfen - vielleich hat er einen Tipp fehler in der URI.
  2. Die Seite wurde falsch verlinkt oder wurde verschoben/entfernt. In diesem Fall soll sich der Besucher melden und Bericht erstatten, damit man diesen Fehler beheben kann.
Fehler 500
Bei dem Fehler 500 sollte auf der Fehlerseite ein Hinweis stehen, dass der Server eine Aktion, die durch einen Fehler (in einem Script, in einer .htaccess-Datei, ö.ä.) verursacht wurde, abgebrochen hat und das deshalb die Seite nicht angezigt werden kann.

---
Links

Beispiel Links
Hier nun eine Liste von guten gemachten Fehlerseiten (beschrängt auf Fehler 404).

Hilfreiche Links
---
Anhang - .htaccess-Datei Problem unter Windows
Beim erstellen der Datei .htaccess kann es unter Windows Probleme geben, da Windows nur folgendes Schema für Dateinamen zu lässt: Name.Endung oder einfach Dateiname, aber .Endung wird normal nicht akzeptiert. Für dieses Problem gibt es zwei Lösungswege:
  1. Nenne die Datei z.B. irgendwas.htaccess und benenne die Datei nach dem Hochladen auf den Server in .htaccess um.
  2. Speichere die Datei einfach als irgendwas.txt, öffne die (MS-DOS-)Eingabeaufforderung, gehe in den Ordner wo sich die eben erstellte Datei befindet und benenne sie mit folgender Eingabe um: rename irgendwas.txt .htaccess

2

Sonntag, 12. Dezember 2004, 15:49

RE: Eigene Fehlerseiten

Du darfst hier gern Lob+Kritik zu diesem Beitrag loswerden.
Fragen dazu bitte im entsprechenden Forum (zb htaccess) stellen.


Danke
Signatur von »TheNobody Style«

3

Sonntag, 12. Dezember 2004, 18:04

RE: Eigene Fehlerseiten

Hi,
eine kleine Ergänzung dazu:
Links in Fehlerseiten sollten stets absolut, also z.B. /dir/datei.html adressiert werden, da als Basis stets das Verzeichnis der den Fehler ausgelösten Datei verwendet wird.
Gruß
Ingo