Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: WebStyleBoard. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 18. Juni 2006, 08:05

Suchmaschinen und Mehrsprachigkeit

Werte WSBler,

Ihr kennt doch mit Sicherheit alle mehrsprachige Websites, wo man auf der Startseite eine Sprache auswählen muss...

Nicht selten bestehen derartige Startseiten aus nichts als der Sprachwahl, eine Handhabe, die ich persönlich etwas unglücklich finde.

Denn kommt man z.B. über eine Suchmaschine auf einer Unterseite des Projekts in der "falschen" Sprache, so muss man erst zurück zur Sprachwahl (und die erst einmal finden!) und sich anschließend auf die Suche nach der Unterseite begeben, die einen eigentlich interessiert hat.

Gleiches gilt, wenn man bewußt die Sprache wechseln möchte.

Bei einem neuen, mehrsprachigen Projekt würde ich daher gerne einen anderen Weg gehen. Der Benutzer soll auf jeder Seite die Sprache wechseln können und auf genau der gleichen Seite bleiben, nur eben in geänderter Sprache.

Dies via PHP zu realisieren ist ein leichtes. Das Problem dabei: die Inhalte müssen entsprechend getrennt werden, sprich vorzugsweise in zwei Ordner, einer für Deutsch und einer für Englisch.

So weit, so gut...

Das Problem ist nur die Startseite. Die Frage ist, hätte eine Suchmaschine Probleme damit, wenn ich über einen PHP Header jeden Zugriff auf die Startseite auf die Index-Seite des "Deutsch"-Ordners leite?

Ich kann mir gut vorstellen, dass Suchmaschinen aufgrund des ganzen Rumgespammes allergisch auf Weiterleitungen bei Startseiten reagieren könnten.

Oder wäre eine Lösung via htaccess sicherer?


Danke im Voraus

LapisInfernalis
Signatur von »LapisInfernalis« Eine Milde Gabe...

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Albert Einstein (1879-1955)

A common mistake people make when trying to design something completely foolproof is to underestimate the ingenuity of complete fools.
Douglas Adams (1952-2001)

2

Sonntag, 18. Juni 2006, 10:31

Hi.

Wieso fragst Du anfangs nicht den Accept-Language-Header des Benutzeragenten ab und setzt dann dementsprechend ein Cookie? Genau dafür wurde das ersonnen.

Beste Grüße
Mirko :)

3

Sonntag, 18. Juni 2006, 11:30

Zitat von »memowe«

Wieso fragst Du anfangs nicht den Accept-Language-Header des Benutzeragenten ab und setzt dann dementsprechend ein Cookie? Genau dafür wurde das ersonnen.
Suchmaschinen können mit Cookies nichts anfangen. Ich würde daher schon in der URL die Sprache Trennen z.B.

url.net/de/seite.html und url.net/us/seite.html etc..

mit Hilfe des Accept-Language-Header könntest du den Besucher auf der Startseite automatisch auf die /de/ oder /us/ (etc..) weiterleiten, und von dort aus nur noch relative Links anbieten. Damit bleibt der User ohne Cookies immer in der aktuellen Sprache. Ein Spachwechsel währe dann auch einfach durch das ersetzen des Sprach-Kürzels in der URL möglich.

Zitat

jeden Zugriff auf die Startseite auf die Index-Seite des "Deutsch"-Ordners leite?
ginge natürlich auch, solange die Umleitung serversetig ist.

Zitat

Denn kommt man z.B. über eine Suchmaschine auf einer Unterseite des Projekts in der "falschen" Sprache, so muss man erst zurück zur Sprachwahl (und die erst einmal finden!) und sich anschließend auf die Suche nach der Unterseite begeben, die einen eigentlich interessiert hat.
Biete doch - wie das eigentlich auch schon gängig ist - auf jeder Seite einen Sprachwechsel an. z.B. mit kleinen verlinkten Flaggensymbolen. Kein Dropdown verwenden, da kommen Suchmaschinen nicht mit.

Zitat

Ich kann mir gut vorstellen, dass Suchmaschinen aufgrund des ganzen Rumgespammes allergisch auf Weiterleitungen bei Startseiten reagieren könnten.
Oder wäre eine Lösung via htaccess sicherer?
Ja, eine Serverseitige Umleitung ist kein Problem. Nur clientseite Umleitungen per JavaScript oder der berühmt-berüchtigten meta-refresh-Tags könnte als Spam erkannt werden.

Auf den einzelnen Sprachversionen musst du natürlich in den Meta-Tags und überall wo sonst noch möglich die Sprache angeben, damit die Suchmaschinen das erkennen.

4

Sonntag, 18. Juni 2006, 11:34

Zitat von »streifenkiste«

Zitat von »memowe«

Wieso fragst Du anfangs nicht den Accept-Language-Header des Benutzeragenten ab und setzt dann dementsprechend ein Cookie?
Suchmaschinen können mit Cookies nichts anfangen.

Ja. Und?

Gruß
Mirko :)

5

Sonntag, 18. Juni 2006, 12:15

Zitat von »memowe«

Zitat von »streifenkiste«

Zitat von »memowe«

Wieso fragst Du anfangs nicht den Accept-Language-Header des Benutzeragenten ab und setzt dann dementsprechend ein Cookie?
Suchmaschinen können mit Cookies nichts anfangen.

Ja. Und?

Wie sollen sie sich dann "merken" auf welcher Sprachversion sie gerade sind? Werden die Sprachversionen in der URL nicht getrennt kann ich mir außerdem vorstellen, dass die Bots ordentlich durcheinanderkommen.

BTW: Wie habe ich diese Diskussionen mit memowe vermisst .. ;)

6

Sonntag, 18. Juni 2006, 14:00

Zitat von »streifenkiste«

Zitat von »memowe«

Zitat von »streifenkiste«

(Zitat von memowe) Wieso fragst Du anfangs nicht den Accept-Language-Header des Benutzeragenten ab und setzt dann dementsprechend ein Cookie? (Zitat Ende)

Suchmaschinen können mit Cookies nichts anfangen.

Ja. Und?

Wie sollen sie sich dann "merken" auf welcher Sprachversion sie gerade sind?

Anhand z. B. des lang-Attributs des body-Start-Tags.
(Nachtrag: Die Zitat-Funktion des hier verwendeten BBCode-Derivats ist defekt)

Zitat

Werden die Sprachversionen in der URL nicht getrennt kann ich mir außerdem vorstellen, dass die Bots ordentlich durcheinanderkommen.

Das nicht. Er wird halt nur eine Sprache zu "Gesicht" bekommen. Ich dachte zunächst an Cookies als Weg, weil es eventuell nicht gewollt ist, eine Ressource unter zwei URIs zu publizieren, modulo Sprache der Ressource. Aber das ist wohl nur in sehr speziellen Fällen der URI-Sprach-Trennung vorzuziehen. Als Kernaussage war gedacht, für die Erstwahl der Sprache den entsprechenden HTTP-Header zu verwenden. Wenn man/ich länger darüber nachdenk[te]: Cookies sind da einklich Quatsch. ;)

Zitat

BTW: Wie habe ich diese Diskussionen mit memowe vermisst .. ;)

Wo ist eine Diskussion? :)

Gruß
Mirko

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »memowe« (18. Juni 2006, 14:03)


7

Sonntag, 18. Juni 2006, 15:06

Vielen Dank Euch beiden für die Anregungen!

[q=mem]Wieso fragst Du anfangs nicht den Accept-Language-Header des Benutzeragenten ab und setzt dann dementsprechend ein Cookie? Genau dafür wurde das ersonnen.[/q]
Der Accept-Language-Header... Daran habe ich ja noch gar nicht gedacht... :wallbash: :thumbsup:

[q=streifenkiste]mit Hilfe des Accept-Language-Header könntest du den Besucher auf der Startseite automatisch auf die /de/ oder /us/ (etc..) weiterleiten, und von dort aus nur noch relative Links anbieten.[/q]
[q=streifenkiste]Biete doch - wie das eigentlich auch schon gängig ist - auf jeder Seite einen Sprachwechsel an. z.B. mit kleinen verlinkten Flaggensymbolen. Kein Dropdown verwenden, da kommen Suchmaschinen nicht mit.[/q]
Jupp, so ist das geplant.

[q=mem]Ich dachte zunächst an Cookies als Weg, weil es eventuell nicht gewollt ist, eine Ressource unter zwei URIs zu publizieren[/q]
Genau das wird nicht passieren, denn es verbirgt sich ja hinter jeder Adresse eine andere Ressource (Sprache).

[q=mem]Als Kernaussage war gedacht, für die Erstwahl der Sprache den entsprechenden HTTP-Header zu verwenden. [/q]
Jupp, ich denke so werde ich das auch machen. Diese Prüfung ist ja ohnehin nur für die Startseite vonnöten, da Suchmaschinen-Treffer auf den Unterseiten theoretisch auf der richtigen Seite landen sollten. Und wenn nicht, reicht ja ein Klick um die Sprache zu wechseln...

[q=Streifenkiste]BTW: Wie habe ich diese Diskussionen mit memowe vermisst .. ;)[/q]
Ich weiß, was Du meinst... ;)

[q=mem]Wo ist eine Diskussion? :)[/q]
Eben... :pleased:
Signatur von »LapisInfernalis« Eine Milde Gabe...

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Albert Einstein (1879-1955)

A common mistake people make when trying to design something completely foolproof is to underestimate the ingenuity of complete fools.
Douglas Adams (1952-2001)

8

Sonntag, 18. Juni 2006, 15:42

Zitat von »LapisInfernalis«

Vielen Dank Euch beiden für die Anregungen!

[q=mem]Wieso fragst Du anfangs nicht den Accept-Language-Header des Benutzeragenten ab und setzt dann dementsprechend ein Cookie? Genau dafür wurde das ersonnen.[/q]
Der Accept-Language-Header ... Daran habe ich ja noch gar nicht gedacht... :wallbash: :thumbsup:

und das solltest du auch nicht weiter tun. Accept-Language-Header hat nur bedingt etwas damit zu tun, welche Sprache der Benutzer bevorzugt. Lad dir mal zb. die englische Version eines Browsers runter ... da is dann zumeist englisch voreingestellt, obwohl ich deutsch lieber hab. Ich würde eine Sprache als default festlegen und dann die Auswahlmöglichkeit anbieten.
Signatur von »TheNobody Style«

9

Sonntag, 18. Juni 2006, 16:44

Zitat von »TheNobody Style«

Zitat von »LapisInfernalis«

Vielen Dank Euch beiden für die Anregungen!

[q=mem]Wieso fragst Du anfangs nicht den Accept-Language-Header des Benutzeragenten ab und setzt dann dementsprechend ein Cookie? Genau dafür wurde das ersonnen.[/q]
Der Accept-Language-Header ... Daran habe ich ja noch gar nicht gedacht... :wallbash: :thumbsup:

und das solltest du auch nicht weiter tun. Accept-Language-Header hat nur bedingt etwas damit zu tun, welche Sprache der Benutzer bevorzugt.

Niemand sagt, dass es keine Auswahlbuttons mehr geben soll. Es geht lediglich darum, wie die Sprache auf der Startseite zunächst sein soll, damit man nicht eine Sprachwahl vorschalten muss (was doof ist). Für einen ersten Anhaltspunkt ist der Accept-Language-Header der kanonische Weg.

Beste Füße
Mirko :)

P.S.: wenn man an etwas nicht denkt, das man nicht tun soll, kann man nie erfahren, warum man es nicht tun soll, bzw. was überhaupt man nicht tun soll. Das resultiert in blinder Abhängigkeit, Ohnmacht, Diktatursumpf. Dass Du ein Freund solcher Dinge bist, war ja schon immer klar.

*duck* *renn* *flieh* ;) :D :P www.memowe.de/AFS/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »memowe« (18. Juni 2006, 16:51)