Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: WebStyleBoard. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 25. Oktober 2002, 10:37

[Diskussion] (I)Frames pro & contra!

Die ultimative und einzige Diskussion
(I)Frames pro & contra


Angestachelt von Mirko "memowe" Westermeier in Anregung vom Boardscheffe Andi^WTheNobody Style und den vielen häufigen Nachfragern und OT-Diskussionsanzettelern, auf die einzugehen andere und ich uns bisher nicht verkneifen konnten.

Wie bereits oben genannt geht es um die häufige Diskussion, was Frames seien: die Gegner (deren einer ich selbst bin) berufen sich teils auf Kompatibilitäts- und Usability-Probleme, welche ich Euch darlegen werde, die Freunde der Rahmen berufen sich gern auf die autorseitigen Vorteile der einfacheren Strukturierbarkeit und des verminderten Arbeitsaufwandes, auf welche ich auch eingehen werde.

Daraus erwachsen häufig überflüssige Diskussionen, die immer neu aufgerollt werden. Dieser Fred soll Klarheit schaffen. Er ist der (I)Frames-Fred des WSB. Jegliche (I)Frames-bezogene Diskussion in anderen Foren sollte in diesen Fred umgeleitet werden.

Beispiel:
Ein Anfänger zeigt der WSB-Community seine Seite, gespickt mit unnötigen Frames - ein Hinweis muss sein, ihn aber davon zu überzeugen, wie abgrundtief böse Frames seien, ist dort nicht angebracht und lenkt ab. Der rechte Ort ist hier, auf den zu verweisen ich in solcher oder ähnlicher Art bitte:

Zitat

Du verwendest Frames, obwohl sie garnicht nötig sind. Um Dir über die ganzen Nachteile dieser Technik ein Bild zu machen und Dir ein besseres Urteil zu bilden, lies diesen Thread: (Link)
Dort kannst Du auch gerne Fragen dazu stellen. :)

Ich freue mich darauf, hier eine bereichernde und weitere Klarheit schaffende Diskussion stattfinden sehen zu können - eventuell finde ich ja sogar weitere Kill-Frames-Argumente. :D

Also - lasst die Argumente sprechen! :)

Euer Mirko "memowe" Westermeier

2

Freitag, 25. Oktober 2002, 10:57

Hier mal direkt mein eigenes Statement zum Thema, ähnlich und immer aktuell vorzufinden auf www.memowe.de/webauthoring/frames - möge die Klarheit siegen und das Board aufgeräumter werden! :D

Um es vorwegzunehmen: ich bin strikt gegen Frames und habe bisher einklich keine Seite gesehen, auf der diese nötig gewesen wären. Um meine Meinung zu begründen habe ich mal die wichtigsten Argumente zusammengetragen.


Was sind Frames?

Frames sind einzelne Rahmen, in die man ein Browserfenster einteilen kann. Das bedeutet, dass der Bereich, der für die Darstellung zuständig ist, im sogenannten Frameset in definierte Bereiche unterteilt wird, in welchen wiederum ein Dokument geladen wird. Das geht etwa so vonstatten:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
<!DOCTYPE HTML PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.01 Frameset//EN"
       "http://www.w3.org/TR/html4/frameset.dtd">
<html>
  <head>
    <title>Frameset-Demo</title>
  </head>

  <frameset cols="200,*">
    <frame src="navigation.html" name="navi">
    <frame src="startseite.html" name="main">

    <noframes>Ihr Browser unterstützt keine Frames.<br>
Rufen Sie die <a href="navigation.html">Navigation</a> manuell auf!
    </noframes>

  </frameset>

</html>
Bei diesem Beispiel wird der Darstellungsbereich des Browsers in zwei Spalten eingeteilt, die eine ist 200 Pixel breit, die andere nimmt den Rest des Platzes ein (cols="200,*"). In dieser <frameset>-Definition stehen dann die einzelnen <frame>-Elemente, in diesem Fall zwei, wir haben ja auch zwei Rahmen.

Das src="..."-Attribut gibt die Seite an, die in diesem Frame geladen werden soll, das name="..."-Attribut gibt dem Frame einen Namen, unter dem er als target="framename" (Ziel) bei einem Verweis direkt angesprochen werden kann.

Im <noframes>-Bereich können Sie angeben, was der Browser darstellen soll, wenn er keine Frames beherrscht. Dies sollte eine echte Alternative sein, sie können etwa, wie im Beispiel, die Navigation im linken Frame manuell anbieten.

Das Ergebnis einer solchen Vorgehensweise sehen Sie hier in einem Beispiel.

Weiterführende Informationen zur Verwendung eines Framesets:
HTML 4.01 Specification: Frames und SelfHTML: Frames.


Was sind die Vorteile von Frames?

Frameseiten sind leicht pflegbar

Das Problem vieler Anfänger ist es, ihr Internetangebot übersichtlich zu strukturieren. Sie stoßen dabei oft auf das Problem, dass sie auf jeder Seite eine funktionierende Navigation, ihr Logo und eventuelle Designelemente neu einbinden müssen. Wenn sich am Design der Seite etwas ändert, oder neue Navigationspunkte dazukommen, müsste jede Seite neu geschrieben werden.

Mit Frames ist hat man die Möglichkeit, die Navigation und/oder Designelemente wie Logos etc. fest im Browser einzubinden, so dass der sie von jeder Unterseite aus verfügbar sind. Bei Änderungen etwa an der Navigation muss nur eine einzige Datei editiert werden.

Das Problem lässt sich mit serverseitigen Scriptsprachen mehr als elegant lösen, indem man einfach die Seiten auf dem Server dynamisch generiert. Das geht zum Beispiel mit PHP oder mit SSI.

Wenn keine serverseitigen Scriptsprachen zur Verfügung hat, kann man die Seiten immer noch lokal generieren und dann als statische auf den Server laden. Man kann hier sowohl lokal einen Webserver die Seiten generieren lassen, als auch eine Includetechnik verwenden, die bei gängigen Editoren implementiert ist. Dabei werden Textbausteine in Seiten eingefügt. Werden diese Textbausteine geändert, kann man auf Knopfdruck alle anderen Seiten des Projekts aktualisieren. Die Freeware HTML-Editor Phase 5 von Ulli Meybohm kann das sehr komfortabel.

Frameseiten laden schneller

Da beim Aufruf einer Unterseite in einem Frameset nur genau diese Datei angefordert und geladen werden muss, ist die Ladezeit kürzer. Feste Elemente der Seite wie etwa die Navigation werden nicht mitgeladen und verursachen keinen unnötigen Traffic.

Dies ist aber nur ein kleiner Vorteil, da sich die durch Navigation und andere konstante Seitenelemente ohne Frames neu zu ladenden Daten entweder schon im Browsercache befinden (Bilder) oder sehr klein sind (ASCII-Text). Die geringe neu zu ladende Datenmenge ist auch durch die immer schneller werdenden Verbindungen zum Internet vernachlässigbar gering.

Andererseits ist es so, dass ein Frameset aus vielen Dateien besteht, die alle einzeln beim Server angefordert werden müssen, und auch alle einen eigentlich überflüssigen HEAD-Bereich haben. Das ist ein recht hoher Aufwand, um optisch nur eine Seite zu erzeugen. Letzendlich greift das Argument der Ladezeit also nicht und steht deshalb auch direkt vor den Nachteilen.


Nachteile von Frames

Suchmaschinen können Unterseiten eines Framesets nicht (fehlerfrei) indizieren

Suchmaschinen-Roboter folgen den Links einer Internetseite. Das Frameset-Dokument enthält aber überhaupt keinen Inhalt und auch keine Links zu Unterseiten, denen die Suchmaschinen folgen könnten. Das einzige, was die Suchmaschine dann zu sehen bekommt, ist meist ein überhaupt nicht hilfreicher Satz wie "Diese Seite verwendet Frames, Ihr Browser aber nicht.".

Eine spontane Suche bei Google nach dem Suchstring "Diese Seite verwendet Frames" förderte 134.000 Ergebnisse (13. August 2002) zutage. Die Autoren dieser Seiten wissen offenbar nicht, wie man mit einem Frameset umgeht und hätten es bestimmt lieber gesehen, von Suchmaschinen bei der Suche nach den richtigen Begriffen gefunden zu werden.

Wenn eine Suchmaschine doch eine Unterseite eines Frameset indiziert, so tritt ein neues weiteres Problem auf:

Auf Unterseiten von Framesets fehlt die Navigation

Wenn man eine Unterseite eines Framesets aufruft, ohne dass dieses geladen wird, so kommt man in der Regel nicht weiter. Sämtliche Orientierungen fehlen, die Designelemente, die eigentlich hätten da sein sollen, sind verschwunden und, was das schlimmste ist, die Navigation ist nicht verfügbar. Im schlimmsten Fall ist man also einfach gefangen und findet keinen Weg zur Startseite/zum Frameset.

Bookmarks funktionieren nicht

Wenn man innerhalb eines Framesets eine interessante Seite gefunden hat, so möchte man einen Bookmark (IE-Deutsch: Favoriten) setzen. Das Problem ist hierbei, dass dieser Bookmark dann nicht zur richtigen Seite führt, sondern zur Startseite des Framesets. Wenn man dagegen versucht, einen Bookmark auf die Unterseite zu setzen, verliert man wieder die Navigation.

Hyperlinks funktionieren nicht

Mit das wichtigste an der Struktur des weltweiten Netzes www ist, dass es durch eine Masse an Hyperlinks mit sich selbst verbunden ist. Es gehört zum Alltag im www, Links auf interessante, weiterführende Seiten zu setzen oder diesen zu folgen. Das nennt sich dann neudeutsch Surfen.

Und dabei tritt genau das gleiche Problem auf, wie bei den Bookmarks und bei den Suchmaschinen. Wenn ein Webautor einen Link zu einer bestimmten Seite eines verwandten Internetangebot setzen will, welches Frames verwendet, so hat er die Wahl zwischen zwei Übeln: entweder setzt er den Link auf die Startseite/das Frameset, dann muss sich sein eigener Besucher erst durch die Strukturen des anderen Internetangebots schaufeln, um zu den relevanten Informationen zu kommen, oder er verweist auf die Unterseite des Framesets, dann ist der Surfer direkt bei der richtigen Information, kann aber nicht mehr navigieren.

Frames kosten Platz

Die einzelnen Bereiche eines Framesets sind fest auf dem Bildschirm verankert, wenn man in dem Frame, wo viel Inhalt steht, scrollt, dann bleiben die anderen Frames einfach an ihrer Stelle im Browser und scrollen nicht mit. Wenn man aber Text liest, dann braucht man viel Platz und keine Designelemente. Bei einer Website ohne Frames würden diese zusammen mit der Navigation beim scrollen nach oben verschwinden. Zudem kann man eine Maus mit Scrollrad nur noch dann zum Scrollen benutzen, wenn der Mauszeiger über dem "richtigen" Frame ruht.

Frameseiten haben immer nur einen TITLE

Es liegt in der Natur von Frames, dass im Browserfenster immer nur der <title> des Framesets angezeigt wird und nicht der der jeweiligen Unterseiten. Das ist schade, da so ein wichtiges Element zur Identifikation einer Seite nutzlos wird.

Frameseiten sind schwer auszudrucken

Was für Internetanfänger häufig ein großes Problem darstellt, ist das Ausdrucken von Internetseiten. Speziell bei Frameseiten besteht die Schwierigkeit darin, dass immer nur der Inhalt eines Frames ausgedruckt wird, und zwar der des aktiven Frames. Wenn man aus Versehen vor dem Drucken den falschen Frame per Mausklick aktiviert, verschwendet man möglicherweise viel Papier mit dem Ausdruck einer völlig nichtssagenden Navigation.

Frameseiten sind schwer zu erstellen

Das Konzept, die Clientarea eines Browserfensters in mehrere Rahmen aufzuteilen ist nicht trivial. Frames sind kompliziert. Viele Fragen, die von Webautoren und solchen, die es werden wollen, in GABELN gestellt werden, beginnen mit "Ich habe ein Problem. Und zwar verwende ich Frames [...]". Das aber haben wir schon vorher gewusst. ;)


Fazit

Ich hoffe, einigermaßen klar dargestellt zu haben, was an Frames ungünstig ist. Obwohl sie gerade für Anfänger, die nicht die Kenntnisse oder nicht die finanziellen Mittel zum Einsatz einer serverseitigen Scriptsprache haben, ein auf den ersten Blick attraktives Konzept zur Arbeitserleichterung verkörpern, sollte man auch die Nachteile nicht vergessen, die durch Frames entstehen.

Es bleibt jedem selbst überlassen, was er mit seiner Internetpräsenz macht, aber man sollte sich vor dem Einsatz einer bestimmten Technik (insbesondere beim Einsatz einer so heiklen wie Frames) über die Vor- und Nachteile im Klaren sein. Ich hoffe, hiermit dazu beigetragen zu haben, ein wenig Klarheit zu schaffen. Bitte behalten Sie nicht nur Ihre eigene Bequemlichkeit bei der Erstellung Ihrer Webseiten im Auge, sondern auch die eventuell auftretenden Probleme Ihrer Besucher.

Schönen Dank für die Aufmerksamkeit

Mirko Westermeier
mail@memowe.de
www.memowe.de


Weiterführende Links


Editiert am 20. November 2002, kleinere Aktualisierungen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »memowe« (20. November 2002, 17:26)


3

Samstag, 26. Oktober 2002, 10:44

Ich benutzte schon lange keine Frames mehr, sondern ssi und tables, die sind dynamisch änderbar...
Signatur von »FireStar« FireStar a.k.a. Robin Hood 2000 -¬
÷++++++++++++++++++++++++++++÷
+ Webmaster bei: Metroid-Base.com
+ Europas größter Metroid-Fanpage
÷++++++++++++++++++++++++++++÷

4

Samstag, 26. Oktober 2002, 11:44

Also den von Memowe aufgeführten Sachen ist kaum noch was hinzuzufügen... außer, dass ich selbstverfreilich auch gegen Frames bin ;)

Aus diversen Gründen ...

Punkt 1 ist, dass man einfach zu sehr eingeschränkt ist ... jetzt täten gute Beispiele not - aber meine erste Framepage ist schon länger nicht mehr im Netz ;)

Man merkt es an allen Ecken und Kanten - sprichwörtlich... Frames grenzen das zur Verfügung stehende Bild zu sehr ein - man hat als Benutzer den Eindruck, dass alles zu sehr statisch ist. Es bewegt sich nichts auf der Seite. Die Auflösungsabhängigkeit ist bei Framesets wesentlich ausgeprägter, als schon bei den Nicht-Framesets.

Zudem kommen die schon genannten Probleme bei der Suchmaschinen-Indizierung. Eine Nicht-Frame Page erledigt das wesentlich effektiver - vor allem, weil auch Unterseiten mit erwischt werden. Das ist bei textintensiven Seiten natürlich obsolet.

Allerdings gibt es dennoch natürlich bestimmte Einsatzgebiete für Frames. Bei sehr technischen Oberflächen z.B. phpMyAdmin ;) - oder aber bei bestimmten Designs - die einfach wirklich in der Mitte der Seite ein "Fenster" mit Scrollbalken brauchen... das geht mit CSS momentan einfach noch nicht kompatibel genug (der Drache kann es) und irgendwelche JS-Dinger sind imho zu unsauber... also wenn man sowas wirklich will, dann ist da in dem speziellen Fall ein Frameset sinnvoll.

Aber wenn Frameset, dann auch sinnvoll und vor allem richtig! Sprich vor Allem den Noframes Bereich nicht vergessen!
Signatur von »Snoop« The use of COBOL cripples the mind; its teaching should, therefore, be
regarded as a criminal offence.
-- Edsger W. Dijkstra, SIGPLAN Notices, Volume 17, Number 5 (11.05.1930 - 07.08.2002)

5

Samstag, 26. Oktober 2002, 13:24

Was sind die Vorteile von Frames?

Frameseiten sind leicht pflegbar
Grade für Webmaster ohne die Möglichkeiten von PHP und SSI bietet es sich an auf Frames umzusteigen, um so auch bei Content-Erweiterungen flexibel zu sein.
Das ist nen Grund den man auf keinen Fall unterschätzen sollte, schließlich kann man nicht jedem Empfehlen sich einen kostenpflichtigen PHP-Webspace zu besorgen...

Frameseiten geben dem Besucher ein Gefühlt von Sicherheit
Da meistens der Navigationsfame konstant vorhanden ist, gibt er dem Besucher eine gewisses Sicherheitsgefühl, die Navigation verschwindet nie und der Seitenaufbau ist ruhiger. Grade für "Anfänger" ist dies ein Vorteil, da sie so ruhiger die Webseite bedienen können.

Gestalltungsmöglichkeiten
Handelt es sich um eine Firmenwebsite, so findet man ihr Logo zum Teil in einem festen Frame, das hat den Vorteil, das die Grafik permanent vorhanden ist und so eine größere Effektivität erreicht.

Die Startseite wird immer geladen
Bei einem Link auf das Frameset wird immer die Startseite angezeigt, das kann sinnvoll sein, wenn man z.b. die übrigen Seiten dynamisch aus einer Datenbank generiert.

----------

Nachteile

Auf Unterseiten von Framesets fehlt die Navigation
Lösung:
Einfach auf jeder Unterseite einen Link zur Startseite also zum Frameset setzen und so die gefangenen Besucher wieder auf den richtigen Weg leiten.

Bookmarks funktionieren nicht
Lösung:
Bookmarks funktionieren auch dann wenn sich die Unterseiten im Titel verändert haben, auch wird der User automatisch auf die Startseite geleitet und erreicht so eine viel größere Informationsquelle und findet ggf. auch noch andere neue Inhalte.
Ansonsten gilt eben wieder einen Link auf der Unterseite zum Frameset oder Startseite anzubrigen...

Hyperlinks
Lösung:
...oder er verweist auf die Unterseite des Framesets, dann ist der Surfer direkt bei der richtigen Information, kann aber nicht mehr navigieren.
Er erhält aber auf diese Art und Weise seite Informationen schnell und ohne unnötige andere Dinge, wie z.B. Werbeframes oder sonstige Elemente. Es kommt auf den verlinkten Inhalt an und dieser wird problemlos erreicht.

Frameseiten sind schwer auszudrucken
Lösung
Gleichzeitig spart man aber auch wieder eine Menge Papier wenn man den richtigen Frame, den man ggf. in einem neuen Fenster geöffnet hat und ausdruckt, da überflüssige Elemente nicht mehr vorhanden sind.

----------

Fazit
Ich hoffe ich habe einigermaßen klar daragestellt, das Frames für einen Webmaster sinnvoll seinen können. Man sollte sich sicherlich ersteinmal das Projekt und die Umsetzung der Frames anschauen sollte, bevor man über den Sinn und Unsinn der Frames bei diesem Projekt urteilt. Generell bin ich also nicht der Meinung das Frames "böse" sind, es aber sein können ;)

Wie schon im ersten Punkt angeführt gibt es einige gute Gründe, die für den Einsatz von Frames sprechen, diese sollte man bevor man sein Projekt erstellt auch berücksichtigen. Ansonsten könnte es sein, dass man ein Projekt mit 200 Seiten erstellt und dann bemerkt das man einen Menüpunkt vergessen hat und überall einfügen muss. Wenn man jetzt auch nicht die Möglichkeit hatte die Navigation per include oder SSI zu laden ist es auch mit Seach%Replace sicherlich ein sehr großer Mehraufwand etwas zu verändern...
Signatur von »Chris« Auch ein Bonsai träumt von Größe.

6

Samstag, 26. Oktober 2002, 13:46

Zitat

Original von Chris
Was sind die Vorteile von Frames?

Frameseiten sind leicht pflegbar
Grade für Webmaster ohne die Möglichkeiten von PHP und SSI bietet es sich an auf Frames umzusteigen, um so auch bei Content-Erweiterungen flexibel zu sein.
Das ist nen Grund den man auf keinen Fall unterschätzen sollte, schließlich kann man nicht jedem Empfehlen sich einen kostenpflichtigen PHP-Webspace zu besorgen...
Lösung: Der kostenlose Editor Phase5 von Ulli Meybohm (www.meybohm.de) bietet eine komfortable Includemöglichkeit. Dreamweaver IMO auch.

Zitat

Frameseiten geben dem Besucher ein Gefühlt von Sicherheit
Das halte ich für ein nicht nachvollziehbares und nicht konkret aufzeigbares Gerücht. Bei effizientem Quellcode ändert sich fast genausowenig beim Laden eines Douments.

Zitat

Gestalltungsmöglichkeiten
Handelt es sich um eine Firmenwebsite, so findet man ihr Logo zum Teil in einem festen Frame, das hat den Vorteil, das die Grafik permanent vorhanden ist und so eine größere
Ein Bild (z.B. das Firmenlogo) oder eine andere optische Aufmachung (z.B. Werbung) bleiben ständig unverändert an ihrem Platz und erreichen so eine höhere Effektivität.
Der Satzbau ist hier nicht recht nachvollziehbar. Aber ich weiss schon was Du meinst. Du willst nicht wirklich sagen, dass ein Logo, das an einer Stelle bleiben soll, ein Frameset rechfertigt? Das ist ein umgeformtes schon dagewesenes Argument. ;) Die Chose hat hier den Nachteil, dass das Logo dann nicht mit nach oben scrollt und auf kleinen Blindschirmen (Handhelds kommen!) Platz rauben.

Zitat

Die Startseite wird immer geladen
Das ist kein Vorteil, sondern ein Nachteil und widerspricht dem Sinn des weltweiten Netzes. Wer Seiten aus Datenbanken zu generieren weiss, wird auch wissen, wie er unerwünschten Quereinstiegen vorbeugt.

Zitat

Nachteile

Auf Unterseiten von Framesets fehlt die Navigation
Lösung:
Einfach auf jeder Unterseite einen Link zur Startseite also zum Frameset setzen und so die gefangenen Besucher wieder auf den richtigen Weg leiten.
Hässlich. Viel schöner ist es doch, wenn man sofort zu der gewünschten Information kommt, mit funktionierender Navigation und allem. Das ist das weltweite Netz! :D

Zitat

Bookmarks funktionieren nicht
Lösung:
Bookmarks funktionieren auch dann wenn sich die Unterseiten im Titel verändert haben, auch wird der User automatisch auf die Startseite geleitet und erreicht so eine viel größere Informationsquelle und findet ggf. auch noch andere neue Inhalte.
Warum wohl hat sich der User einen Bookmark auf die Unterseite und nicht auf die Startseite setzen wollen?

Zitat

Hyperlinks
Lösung:
...oder er verweist auf die Unterseite des Framesets, dann ist der Surfer direkt bei der richtigen Information, kann aber nicht mehr navigieren.
Er erhält aber auf diese Art und Weise seite Informationen schnell und ohne unnötige andere Dinge, wie z.B. Werbeframes oder sonstige Elemente. Es kommt auf den verlinkten Inhalt an und dieser wird problemlos erreicht.
Das funktioniert leider nicht immer. Und mit Weitersurfen ist dann auch Sense.

Zitat

Frameseiten sind schwer auszudrucken
Lösung
Gleichzeitig spart man aber auch wieder eine Menge Papier wenn man den richtigen Frame, den man ggf. in einem neuen Fenster geöffnet hat und ausdruckt, da überflüssige Elemente nicht mehr vorhanden sind.
Das funktioniert eben nur, wenn der richtige Frame aktiviert ist. Und der aktivierte ist meist der Navigationsframe.

mem

7

Samstag, 26. Oktober 2002, 14:52

[z]Lösung: Der kostenlose Editor Phase5 von Ulli Meybohm (www.meybohm.de) bietet eine komfortable Includemöglichkeit. Dreamweaver IMO auch.[/z]
Wenn dem so ist - was mir ehrlich gesagt nicht bekannt ist - und dies dann auch einfach zu warten ist hast du natürlich einen Teil meiner Argumentation hart getroffen :rolleyes:

[z]Das halte ich für ein nicht nachvollziehbares und nicht konkret aufzeigbares Gerücht. Bei effizientem Quellcode ändert sich fast genausowenig beim Laden eines Douments.[/z]
Die Betonung sollte sich hier auf fast befinden. Des weiteren kann z.B. auch von einem Ende einer Inhaltseite schneller zur Navigation gelangen da die ja immer anner Seite oder oben vorhanden ist und man muss nicht noch auf "top" klicken oder gar hochscrollen :D

...

Ich denke mal wir könnten das ewig so weiterführen und ich hab dazu aber nicht unbedingt die Zeit und den Nerv :D

Mein Text oben sollte eben mal eine andere Richtung vertreten, die man auch berücksichtigen muss.
Wenn man anschließend, wie du, weiterhin zu dem Standpunkt kommt Frames sind genrell "böse", so ist dies völlig in Ordnung. Schließlich hat man dann aber seine Entscheidung auf jeden Fall in Abwägung der Vor und Nachteile gebildet und darauf kommt es an. Wenn man z.B. trotz deines obrigen Textes meint, die Vorteile überwiegen eindeutig so ist dies genauso legitim. ;)
Signatur von »Chris« Auch ein Bonsai träumt von Größe.

8

Samstag, 26. Oktober 2002, 18:00

Klar, jeder muss sich seine Meinung bilden, aber ich wollte nur noch mal zu Deiner Meinung Stellung nehmen. :)

Und gerade weil man das ewig weiterführen kann und das auch anderswo gern betrieben wird, haben wir diesen Fred. Was mich betrifft werde ich mich hier fortan nur noch reagierend betätigen. ;)

mem

9

Sonntag, 27. Oktober 2002, 06:39

Wenn man Frames auif PHP-Space verwenden will bietet es sich noch an, als Startseite ein PHP-Script zu schreiben, das die Unterseiten per Argument kriegt ;) und dann dieses immer zu verlinken...
das hat dann einen Vorteil, wenn man z. B. ein WBB hat, aber auch die Navi gleichzeitig anzeigen will. Ich bin nich so doof, die Templates und womöglich _header.php & _functions.php extra noch zu editieren, damit die meine Navi einlesen, vor jeden Link ein "../" setzen und dann das Zeug ausgeben... da sind Frames viel besser ;)
Signatur von »Alex« Man muss nichts sehen, um zu sehen, dass man nichts sieht, aber man muss etwas sehen, um zu sehen, was man nicht sieht.

10

Montag, 28. Oktober 2002, 11:51

ihr macht ja die Frames ziemlich schlecht, erklärt aber nicht die Lösung. Wenn ein Mathelehrer den Schülern nur beibringen würde, was falsch ist, würden die Schüler auch nicht weiterkommen. Der Lehrer muss den richtigen Weg erklären.
Ihr seid jetzt der Lehrer, und ich bin Schüler.

Ich benutze Dreamweaver udn Phase 5.

11

Montag, 28. Oktober 2002, 12:35

@Bounce

darum geht es in diesem Thread nicht. Hier sind nur 2 Fragen von Relevanz:

1. Was spricht für Frames?
2. Was spricht gegen Frames?
Signatur von »TheNobody Style«

12

Montag, 28. Oktober 2002, 16:37

jupp, und gegen Frames spricht das er nur "Dreamweaver und Phase 5" benutzt, außerdem wohl keinen PHP oder SSI Space besitzt und dennoch ein einfach zuwartenes, flexibles Projekt betreiben möchte...
Signatur von »Chris« Auch ein Bonsai träumt von Größe.

13

Montag, 28. Oktober 2002, 16:38

Chris: nicht ganz! :)

Bounce benutzt zwei Editoren, die beide eine recht ordentliche Include-Funktionalität haben. Das heisst, er kann statisch lokal vorgegebene Dateien in Deinen Quelltext einfügen. Suche er etwa mal in der Phase5-Hilfe nach Include, da wird ihm geholfen.

mem

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »memowe« (28. Oktober 2002, 16:40)


14

Montag, 28. Oktober 2002, 20:13

PHP, CGI, mySQL, SSI hab ich alles auf meinem Space...

Ich kenn mich nicht so gut mit Phase 5 / Includen aus, kann da jemand mal ein Tutorial machen?

15

Dienstag, 29. Oktober 2002, 06:14

Zitat

Original von Bounce
PHP, CGI, mySQL, SSI hab ich alles auf meinem Space...
Dann brauchst Du nicht entwicklerseitig (;)) includen, dann kannst Du es serverseitig tun. :)

mem

16

Dienstag, 29. Oktober 2002, 14:26

So viel hab ich verstanden: 2%

17

Dienstag, 29. Oktober 2002, 14:36

[OT]

Zitat

Original von Bounce
So viel hab ich verstanden: 2%


und das von einem Webmaster einer "Webmaster-Seite" ... naja ... jeder halt wie er meint :)

[/OT]

"entwicklerseitig"
per includefunktion diverser Progs wird zB das Menu im copy&paste-Verfahren in jede Seite eingefügt

"serverseitig"
include per PHP => include("wasweiss ich")
include per SSI => <!-- ??? -->

irgendwie so ...
Signatur von »TheNobody Style«

18

Dienstag, 29. Oktober 2002, 18:12

ssi geht so:

<!--#include virtual="menue.ssi" -->
Signatur von »FireStar« FireStar a.k.a. Robin Hood 2000 -¬
÷++++++++++++++++++++++++++++÷
+ Webmaster bei: Metroid-Base.com
+ Europas größter Metroid-Fanpage
÷++++++++++++++++++++++++++++÷

19

Dienstag, 29. Oktober 2002, 22:54

Ein Vorteil von Framesets...weniger Traffic, weil nicht immer die Navigation mitgeladen werden muss.
Btw, Iframes sind inzwischen vom W3C zum HTML 4.0 Standart ernannt worden, "Kompatibilitätsprobleme" wird es nicht mehr lange geben.
Ein weiterer Punkt für Frames/Iframes sind Gestaltungsmöglichkeiten HTML ist ja inzwischen nicht mehr als eine physikalische Beschreibungssprache...warten wir auf XML *g*
PHP-Scripte beanspruchen zudem den Webserver mehr als statische HTML-Seiten, deshalb kann der Browser mehr Request gleichzeitig verarbeiten, wenn man auf PHP verzichtet.

Nachteile...nach dem Verkommen der Meta-Tags sind Frames wohl eher Nachteilig für den Webmaster, was Suchergebnisse angebelangt, zudem könnten User auf die Unterseiten kommen und die Navigation vermissen.

mfg
cyber
Signatur von »Cybermorphix« Video meliora proboque deteriora seqor. - Ich sehe das Gute, aber ich folge dem schlechterem.

20

Dienstag, 29. Oktober 2002, 23:05

Zitat

Original von Cybermorphix
Ein Vorteil von Framesets...weniger Traffic, weil nicht immer die Navigation mitgeladen werden muss.
Das ist relativierbar, teilweise auch umkehrbar. Ein Frameset verursacht beim Laden einen ordentlichen Wasserkopf, weil ja zu allen Seiten vollständige Kopfdaten und alles geladen werden müssen. Die beim Nachladen wirklich aufwändigen Dinge holt sich der Brauser aus dem Cache.

Zitat

Btw, Iframes sind inzwischen vom W3C zum HTML 4.0 Standart ernannt worden, "Kompatibilitätsprobleme" wird es nicht mehr lange geben.
Richtig. Die Probleme sind anderer Natur. Aber man wird auch finden, dass Frames in der neusten "HTML-Version", XHTML 1.1 nicht vorkommen. :)

Zitat

Ein weiterer Punkt für Frames/Iframes sind Gestaltungsmöglichkeiten HTML ist ja inzwischen nicht mehr als eine physikalische Beschreibungssprache...
Gestaltungsmöglichkeiten hat man ohne Frames mehr als mit. Das ist aber keine Sache der Frames, sondern der Kreativität des Webautors. Übrigens ist HTML keine physikalische Beschreibungssprache, im Gegentum! HTML ist eine Seitenbeschreibungssprache, die strukturiert. HTML sagt nicht "Diese Zeile ist groß und rot.", sondern HTML sagt "Dieser Text ist eine Überschrift x-ter Ordnung.". CSS sagt dann: "Überschriften x-ter Ordnung sind groß und rot.". SO ist das nämlich! :D

Zitat

PHP-Scripte beanspruchen zudem den Webserver mehr als statische HTML-Seiten, deshalb kann der Browser mehr Request gleichzeitig verarbeiten, wenn man auf PHP verzichtet.
Darum sollte man idealerweise Seiten nur dann serverseitig generieren, wenn sie auch dynamisch sind. Statische Seiten kann man entwicklerseitig generieren. ;)

mem