Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: WebStyleBoard. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 10. September 2003, 13:13

Microsoft versuchts nochmal...:)

Zitat

MS-Studie: Windows preiswerter als Linux
Von Ina Fried und Martin Fiutak
ZDNet
09. September 2003, 10:04 Uhr
Ihre Meinung zum Thema

Mit einer weiteren Untersuchung wollen die Redmonder ihre Auffassung untermauern
Zum dritten Mal innerhalb weniger Monate wird Microsoft heute eine Studie präsentieren, wonach Unternehmen mit dem Einsatz von Windows bis zu 28 Prozent sparen könnten - gegenüber der Verwendung von Linux. Die Studie hatte der Redmonder Riese selbst in Auftrag gegeben, durchgeführt wurde sie von Giga Research.



Verglichen wurden die Ausgaben von mittleren und großen Unternehmen, die über einen Zeitraum von vier Jahren ein Web-Portal errichten und betreiben. Während die eine Hälfte auf Windows und entsprechende Software setzte, nutzte die andere Linux-Systeme und die Tools der Java 2 Enterprise Edition.

"Das Fazit: Microsoft bietet in diesem Beispiel gegenüber Linux/JSEE einen wirklichen Kostenvorteil", so die Analysten von Giga in dem Report, der heute offiziell vorgestellt werden soll. "Ich möchte dafür sorgen, dass die Kunden alle Fakten sehen", fasst der Microsoft Manager Martin Taylor zusammen. Jedes mal, wenn er eine Studie sehe, wonach Linux beim total cost-of-ownership einen Vorteil habe, sei dies ein Zeichen dafür, dass nicht alle Fakten bekannt seien.

Kritiker hielten allerdings dagegen, dass in der Studie nur zwölf Unternehmen untersucht wurden: Fünf nutzten Linux, sieben Windows. Durch die geringe Menge verlöre die Untersuchung an Aussagekraft. Giga verteidigte dies damit, dass die besagten Firmen dafür intensiv untersucht worden seien.

Microsoft hatte im Mai eine Studie vorgestellt, die von Microsoft Deutschland beim Beratungsunternehmen Infora in Auftrag gegebenen worden war. Darin wird behauptet, dass "bei einer Vielzahl deutscher Unternehmen eine Umstellung der Betriebssystemplattform von Windows NT auf Microsofts aktuelle Betriebsystemplattform (...) Kostenvorteile gegenüber einer vollständigen Umstellung auf Linux bietet". In anderen Worten: Für Unternehmen ist es billiger bei Windows zu bleiben als auf das Open Source-Betriebssystem umzusteigen. Kurz zuvor war eine ICD-Studie mit ähnlichem Ergebnis präsentiert worden.




Quelle: zdnet.de
Signatur von »ARESOL« wieder da

2

Mittwoch, 10. September 2003, 13:39

Da diese Rechnungen jetzt wohl "in" sind, erlaube ich mir hier ebenfalls eine solche:

Annahmen:
1. Wenn ich jetzt von Windows auf Linux umsteige, muss ich mich erstmal einarbeiten. Das verursacht für meinen fiktiven Arbeitgeber Kosten in fünfstelliger Höhe, weil ich auf Monate hinaus nicht so leistungsfähig bin. Rechnen wir mal großzügig mit 50.000 EUR. Dazu kommt OpenSource-Software (0 EUR)
2. Wenn ich von Windows alt auf Windows neu umsteige, sind die Kosten vierstellig, da die Einarbeitungszeit geringer ist. Sagen wir, ca. 8000 EUR. Dazu kommen Office (1000 EUR) und Windows (500 EUR).
3. Wenn ich von Linux alt auf Linux neu umsteige, sind die Kosten vierstellig, wie bei Windows, aus ähnlichen Gründen (weiß nicht ob's stimmt, ich nehme es einfach mal an). Ich rechne mal grob ebenfalls mit 8.000 EUR (ist eher weniger). Dazu kommt evtl. neue OpenSource-Software (0 EUR).

Das macht unter'm Strich:
50.000 beim Umstieg von Windows auf Linux.
10.000 beim Umstieg von Windows auf Windows.

Spricht doch eindeutig für Microsoft!

Aber rechnen wir mal auf 20 Jahre:

Jahr 0: 9.000 beim Umstieg von Windows auf Windows.
Jahr 2: 9.000 beim Umstieg von Windows auf Windows.
Jahr 4: 9.000 beim Umstieg von Windows auf Windows.
Jahr 6: 9.000 beim Umstieg von Windows auf Windows.
Jahr 8: 9.000 beim Umstieg von Windows auf Windows.
Jahr 10: 9.000 beim Umstieg von Windows auf Windows.
Jahr 12: 9.000 beim Umstieg von Windows auf Windows.
Jahr 14: 9.000 beim Umstieg von Windows auf Windows.
Jahr 16: 9.000 beim Umstieg von Windows auf Windows.
Jahr 18: 9.000 beim Umstieg von Windows auf Windows.

MS-Lösung: 90.000 EUR

Jahr 0: 50.000 beim Umstieg von Windows auf Linux.
Jahr 4: 8.000 beim Umstieg von Linux auf Linux
Jahr 8: 8.000 beim Umstieg von Linux auf Linux
Jahr 12: 8.000 beim Umstieg von Linux auf Linux
Jahr 16: 8.000 beim Umstieg von Linux auf Linux

Linux-Lösung: 82.000 EUR.

So, und jetzt? :D

PS: Diese Kosten sind Schätzwerte und können je nach Anzahl und Schweregrad der Virenbefälle und/oder Systemcrashs und vom Arbeitgeber angeordneten Linux-Upgrades sehr stark schwanken.
Signatur von »Alex« Man muss nichts sehen, um zu sehen, dass man nichts sieht, aber man muss etwas sehen, um zu sehen, was man nicht sieht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Alex« (10. September 2003, 13:40)


3

Mittwoch, 10. September 2003, 14:00

nette Rechnung ... allerdings komm ich da nicht so ganz mit.

zum einen versteh ich die unterschiedliche Jahresgeschichte nicht so ganz ... es sei denn es gibt alle 2 Jahre nen neues WIN und nur alle 4 Jahre nen neues Linux.

Desweiteren berechnest du Office mit 1000 Euro. Wenn du also Office für WIN brauchst, dann brauchst du sowas in der Art auf für Linux. Ergo musst du auf fürs "Linux-Office" nen 1000er einplanen ... somit wärst du bei deiner Linux-Lösung bei 87.000 Euronen

nur mal so :D

btw: ich glaub wir hatten doch hier mal irgendwo so nen Thread zum Rechenbeispiel von MS ...
Signatur von »TheNobody Style«

4

Mittwoch, 10. September 2003, 14:13

Zitat

Diese Kosten sind Schätzwerte
Und die Rechung ist ja mehr als an den Haaren herbei gezogen!Für Windows planst Du 10 Umstiege und für Linux lediglich 5 Umstiege ein. Und die Firma, die auf jedes neue Windows umsteigt, musst Du mir erst mal zeigen.

5

Mittwoch, 10. September 2003, 14:31

Wenn eine Firma mit dem bestehenden System zufrieden ist und ordentlich arbeiten kann, besteht doch nicht der geringste Grund, auf neuere Systeme umzusteigen. Ich kenne einige große Firmen, die (immer noch) mit etwas in die Jahre gekommenen Text-Terminal-Systemen arbeiten - aber die Systeme laufen und sind weniger fehleranfällig als "richtige" Computer. :))

Warum sollte eine Firma, der bisher Windows NT im Einsatz hatte, auf Win2K oder WinXP umsteigen? - Auch wenn MS für Windows NT keine Updates mehr bereit stellt: mein System läuft. Und sollte ich Sicherheitsbedenken haben, rüste ich halt den Server, der für externe Verbindungen zuständig ist (also Internet, etc.), mit einem aktuellen System aus, und auch nur diesen Server! ;)