Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: WebStyleBoard. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 19. November 2004, 22:04

Achtung! Kuriose Webhoster-Mail

Habe soeben folgende Mail von meinem Webhoster bekommen:

Zitat

Sehr geehrter Herr xxx,

aufgrund gesetzlicher Neuerungen werden Webhoster
seitens der RegTP gezwungen, den Emailverkehr
über geeignete Maßnahmen zu überwachen und, auf
Nachfrage, an die zuständige RegTP-Stelle zu übermitteln.

Das Ganze muss bis 01.01.2005 umgesetzt sein. Hoster
die das nicht umsetzen müssen mit erheblichen Bußgeldern
oder gar mit einer Einstellungsverfügung rechnen.

Trotz vieler Versuche dem entgegenzuwirken muss
auch CANDAN dieser Verpflichtung nachkommen.

Durch diese Regelung ergeben sich enorme Kosten so das
wir eine Kostenbeteiligung auf die Endkunden umlegen
müssen. Da wir von allgemeinen Preisanpassungen
absehen und auch in diesem Fall keine Preiserhöhung
bei den bestehenden Verträgen vornehmen werden,
haben wir uns dazu entschlossen eine einmalige
Kostenbeteiligung in Höhe von 5.00 Euro pro Kundenaccount
zum 01.12.2004 zu erheben.

Da dies keine Preiserhöhung oder ein extremer Einschnitt in
die laufenden Verträge bedeutet, besteht hier auch kein
außerordentliches Kündigungsrecht. Die geringe Gebühr
fällt unter die Taschengeldverordnung.


Dies erscheint mir nicht ganz koscher. - Habe mit folgender Mail reagiert:

Zitat

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin studierter Jurist und habe mich über Ihre Mail im Allgemeinen geärgert und über den Hinweis auf die Taschengeldverordnung im Besonderen sehr amüsiert.

Sollten Sie tatsächlich vorhaben, pro(!) Account 5 Euro von meinem Konto abzubuchen, so sind Sie mich als Kunden los. Im Übrigen können Sie überhaupt nicht einseitig bestimmen, dass Sie einen x-beliebigen Betrag von den Kundenkonten abbuchen; Sie benötigen dafür eine Einzugsermächtigung.

Ich bitte Sie eindringlichst, mich über die Rechtsgrundlagen, die Ihre Rechtsbeziehung zur RegTP regeln, aufzuklären! Auf welche Rechtsgrundlage stützen Sie die Behauptung, Sie müssen Kundenmails überwachen? Welche datenschutzrechtlichen Hinweise müssen Sie diesbezüglich an Ihre Kunden weitergeben? Und, und, und ...

Bitte klären Sie mich vollumfänglich auf!

Mit freundlichen Grüßen
xxx

Könnt Ihr dazu was berichten? Mir ist dieses angebliche Gesetz völlig unbekannt.

2

Freitag, 19. November 2004, 23:25

RE: Achtung! Kuriose Webhoster-Mail

1. bist du dir sicher, dass die Mail von deinem Hoster kömmt?
2. Wenn dem so ist, dann glaube ich fast, dass die dort weniger Ahnung haben wie ich.
Ich bin mir zwar nicht sicher, aber ich glaube das selbst ich den Aufschrei der Datenschützer gehört hätte, wenn derartiges Gesetz beschlossen worden wäre.
3. Warum steht das Thema im Smalltalk und nicht im Recht- oder wenigstens im "Sonstigen" Webmasterforum? ;)
Signatur von »TheNobody Style«

3

Freitag, 19. November 2004, 23:32

RE: Achtung! Kuriose Webhoster-Mail

Hi,
da habe ich schon was von gehört. Allgemein überwachen - vor allem seitens des Providers - trifft es wohl nicht ganz, aber die eMail-Provider müssen wohl künftig die technischen Möglichkeiten schaffen, daß staatliche Stellen genauso wie im Telefonnetz auch E-Mail-Verkehr "abhören" können. Ist ja auch ein Unding, daß Terroristen eine Telefonüberwachung durch das Absenden einer simplen E-Mail umgehen können. ;)

Ich würde mal bei Heise danach suchen oder auf den Seiten der Bundesregierung.
Gruß
Ingo

4

Samstag, 20. November 2004, 00:05

RE: Achtung! Kuriose Webhoster-Mail

Zitat von »TheNobody Style«

1. bist du dir sicher, dass die Mail von deinem Hoster kömmt?
Jup. Habe im Übrigen bereits eine Antwort, die sich nciht besser anhört.

Zitat von »TheNobody Style«


2. Wenn dem so ist, dann glaube ich fast, dass die dort weniger Ahnung haben wie ich.
Ich bin mir zwar nicht sicher, aber ich glaube das selbst ich den Aufschrei der Datenschützer gehört hätte, wenn derartiges Gesetz beschlossen worden wäre.
Dachte ich auch erst. Sowas entgeht mir normalerweise nicht. Aber guck mal hier (eben erst geichtet): http://www.heise.de/newsticker/meldung/52954

Zitat von »TheNobody Style«


3. Warum steht das Thema im Smalltalk und nicht im Recht- oder wenigstens im "Sonstigen" Webmasterforum? ;)
Uhm, keine Ahnung?! Vielleicht, damit Du was zu nörgeln hast?! :P :D

5

Samstag, 20. November 2004, 00:38

RE: Achtung! Kuriose Webhoster-Mail

Zitat von »Investorman«

Habe soeben folgende Mail von meinem Webhoster bekommen
Habe auch die ein oder andeere Seite bei CANDAN und so eine Mail nicht bekommen. Insofern bin ich mehr als gespannt auf meine nächsten Abrechnungen...

[ot]
Sicher, dass die dich nicht vielleicht einfach nicht mögen? ;)
[/ot]
Signatur von »mrhappiness« Ich denke, also bin ich. Einige sind trotzdem...

6

Samstag, 20. November 2004, 12:24

RE: Achtung! Kuriose Webhoster-Mail

Zitat von »Investorman«


Zitat von »TheNobody Style«


3. Warum steht das Thema im Smalltalk und nicht im Recht- oder wenigstens im "Sonstigen" Webmasterforum? ;)
Uhm, keine Ahnung?! Vielleicht, damit Du was zu nörgeln hast?! :P :D

Na dann will ich mal das Thema verschieben :)

7

Samstag, 20. November 2004, 16:20

Ähm hab die selbe Mail bekommen und bin auch bei Canhost.

Wie soll ich nun handeln? Ich habe 3 Domains bei der Firma und 1 Webaccount. Werden mir nun 5 oder 15€ abgezogen?

Ist das wirklich nicht erlaubt? Denn wenn nicht, buche ich den Betrag zurück.

Was haben die Dir denn als Antwort geschrieben?

LG
Dominique
Signatur von »ARESOL« wieder da

8

Samstag, 20. November 2004, 18:46

wieso soll das ganze nur bei candan sein?
Müsste doch jeder mit ner domain so nen Schrieb bekommen.
Signatur von »oop1« _________

9

Samstag, 20. November 2004, 19:26

in dem Schrieb geht es ja nur um die Kostenbeteiligung zu der Überwachung und die müßte meines Erachtens schon ein Sonderkündigungsrecht einräumen.

DAS die Provider schnittstellen zum abhören einrichten, dagegen wirst du wohl kurzfristig kaum was ausrichten können.
Andere Provider werden die Kosten halt irgendwie anders abfangen, immerhin ist das Gesetz ja schon ne zeitlang bekannt, genau dafür gabs ja auch ne recht lange Übergangsfrist.


Die Antwort von candan würde mich trotzdem mal interessieren, einfach so mal 5Eur abbuchen ist schon etwas dreist.



Gorgo
Signatur von »Gorgonzola« There is a theory which states that if ever anyone discovers what the Universe is for and why it is here, it will instantly disappear and be replaced by something even more bizarre.
There is another theory which states that this has already happened.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gorgonzola« (20. November 2004, 19:30)


10

Samstag, 20. November 2004, 20:28

OK, ich komme jetzt ein bischen vom Thema ab, vielleicht sollten
wir in einem anderen Thread weitermachen.
Aber das hier würde mich dann doch genauer interessieren.
Wie soll denn das technisch überhaupt funktionieren?
Werden sämtliche mails mit so ner art bc(blindcopy) versehen und dann
an eine zentrale mailadresse vom BKA geleitet wo dann spezielle suchmuster
angewand werden?


Was ist wenn ich meine Mailadresse in Bulgarien habe und mein Partnerterorist
sozusagen auch?
Da kann doch dann keiner in der Regel mitlesen.

grüße

oop1
Signatur von »oop1« _________

11

Samstag, 20. November 2004, 21:05

in der Regel wirst du deine Mails als Terrorist sowieso verschlüsseln (was sich auch als Privatperson und insbesondere als Firma empfiehlt), deswegen ist das ganze Gesetz imho sowieso für den popo.


Gorgonzola
Signatur von »Gorgonzola« There is a theory which states that if ever anyone discovers what the Universe is for and why it is here, it will instantly disappear and be replaced by something even more bizarre.
There is another theory which states that this has already happened.

12

Sonntag, 21. November 2004, 22:40

Aber wäre das mit BCC oder CC zu umgehen in dem man ein Mail-Programm benutzt. Oder irre ich mich da?


Ich bitte noch auf Antwort bezüglich meiner Frage, falls jemand was weiß. Wäre mir wichtig.
Signatur von »ARESOL« wieder da

13

Montag, 22. November 2004, 02:20

Zitat von »ARESOL«

Was haben die Dir denn als Antwort geschrieben?
Ich werde in Kürze Bericht erstatten. :)

14

Montag, 22. November 2004, 19:29

Heute hat Canhost eine Rechnung erzeugt und mich per Mail drauf hingewiesen.

Was passiert wenn ich den Betrag zurückbuche? Sperren die mir dann den Account?
Signatur von »ARESOL« wieder da

15

Dienstag, 23. November 2004, 15:26

Zitat von »ARESOL«


Was passiert wenn ich den Betrag zurückbuche? Sperren die mir dann den Account?

jepp ... denn wenn du diesen Betrag nicht bezahlst, dann wertet Canhost dies als Kündigung des Vertrages ... oder so ...

http://www.heise.de/newsticker/meldung/53559
Signatur von »TheNobody Style«

16

Dienstag, 23. November 2004, 15:36

Danke für den Link, Cheffe. Viele der dort aufgeführten Kritikpunkte habe ich Herrn Canadan in meiner o.g. Mail bereits vorgehalten. Zwar hat er mir immer sehr schnell und freundlich geantwortet, soch ist er nie wirklich auf meine Fragestellungen eingegangen, bspw. hat er mir weder die Rechtsgrundlage seines Handelns erläutert noch ist er auf meine Frage, was denn die Taschengeldverordnung sei, eingegangen.

Darüber hinaus habe ich ihn darauf hingewiesen, dass die Einmalzahlung i.H.v. 5 Euro gerade nicht von den Candan-AGB abgedeckt seien (vielmehr ist dort von einer möglichen max. 10%-igen "Jahresmietgebührenerhöhung" die Rede, worunter eine Einmalzahlung nicht fällt). Und selbst wenn: Die 5 Euro sind bezogen auf auf das kleinste Candan-Webpaket eine Erhöhung von rund 80% (bzgl. des ersten Jahres).

Meiner Ansicht nach - auch das hab eich Herrn Candan mitgeteilt - ist die Einziehung der 5 Euro von den Kundenkontos nicht von den AGB gedeckt und somit strafbar. - Sollten die 5 Euro tatsächlich nicht unter die AGB fallen, so wäre dies eine einseitige Vertragspflichtverletzung seitens Candan. Ein außerordentliches Kündigungsrecht kann Candan folglich dann nicht haben.

Soweit erst mal von mir.

17

Dienstag, 23. November 2004, 15:42

Ja habe mir das mal angeschaut, danke TNS.

Aber mal ne andere Frage, was ist wenn ich nicht bezahle, mein Vertrag aufgelöst wird, ich bin derzeit dabei mich selbständig zu machen, kann ich Canhost dann Regess-Pflichtig machen, wenn die meinen Account sperren, es könnten mir ja Kunden durch die Lappen gehen.
Signatur von »ARESOL« wieder da

18

Dienstag, 23. November 2004, 15:46

@ Aresol:
Dazu müsste der Hoster eine schuldhafte Pflichtverletzung (=Vertragsverstoß) begangen habe, aus der Dir ein nachweisbarer konkret zu beziffernder Schaden entstanden ist. Letzteres wird wohl schwer nachzuweisen und zu beziffern sein ...

Laut Candan wäre es schon keine vertragliche Pflichtverletzung. Dies ist meiner Ansicht nach aber nicht richtig. - Die Frage ist nun, wer hat Recht und wer würde auch tatsächlich Recht bekommen?!

19

Dienstag, 23. November 2004, 17:03

Würde sich die Gebühr erübrigen, wenn man keine emailadresse des webspaceacounts nutzt?
Wenn GMX oder web.de so was einführen würds ja lustig. :wallbash:
Interessant sind auch die threads im candan forum.

http://forum.canhost.de/viewtopic.php?t=1065


Dort schreibt jemand

Zitat


Eine Umzugswelle bei den Providern, die einen Serverstandort im Ausland als einzige, finanziell noch tragbare Alternative sehen.

Das ist das, was ich mit Bulgarien meinte. Zum einen umgeht man mit Ausländichen Hostern diese Gebühr, zum anderen fallen Arbeitsplätze in Deutschland weg.

EDIT: Ich frage mich jetzt wie das bei andern Providern aussieht.
Signatur von »oop1« _________

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »oop1« (23. November 2004, 17:15)


20

Dienstag, 23. November 2004, 17:53

Zitat von »oop1«

EDIT: Ich frage mich jetzt wie das bei andern Providern aussieht.
Bis Dato habe ich noch nichts von meinem Hoster (All Inkl.com) gehöhrt. Ich habe dort zwei Webspace-Packete mit insgesammt drei Domains und bisher habe ich keine E-Mail über eine gesonderte Abbuchung wegen dieses Umstandes noch eine Benachrichtigung bekommen.

MfG Arne :).

PS: Bei der letzten Rechnung (Anfang November) wurde auch kein gesonderter Betrag abgebucht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nash.Bridges« (23. November 2004, 17:54)